„Wer war noch nie hier?“ Mit dieser Frage überraschte Eckhard Kuchler, 1. Vorsitzender des 1954 gegründeten Tennisclub Friedberg, die große Schar der Besucher von der Friedberger CDU. Und tatsächlich, die Hälfte der CDU-Parlamentarier musste eingestehen, dass sie noch nie die Anlage an der Görbelheimer Hohl besucht hatten. Voller Stolz führten Eckhard Kuchler, der 2. Vorsitzende Axel Ulrich und Schatzmeister Yves Lèonard die Vertreter aus Magistrat und Fraktion der Friedberger CDU zunächst durch den gerade fertiggestellten neuen Umkleide- und Sanitärtrakt des Clubhauses. Dafür hat der TC 90.000 Euro in die Hand genommen. Das ist für einen Verein mit 360 Mitgliedern, davon knapp die Hälfte Jugendliche, eine enorme Leistung. „Die Stadt hat sich mit 14.000 Euro und das Land mit 27.000 Euro beteiligt. Das ist gut angelegtes Geld!“ betonte der CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Antkowiak. Denn mit 23 gemeldeten Mannschaften im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich und einem mitgliederstarken Breitensportbereich bietet der Tennisclub jedem Mitglied – gleich welchen Alters – eine sportliche Plattform für seine persönlichen sportlichen Ansprüche. Ein besonderes Lob kam vom Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender für das Engagement des Clubs in Sachen Städtepartnerschaft. Seit Jahrzehnten nimmt der Tennisclub mit Mannschaften an den Begegnungen mit Italien, England und Frankreich teil. Und wird in Zukunft auch die Partnerschaft mit dem portugiesischen Entroncamento unterstützen.

Noch liegen die neun Freiplätze und das Clubhaus mit dem integrierten Clubrestaurant am Rande Friedbergs, dort, wo früher die Panzer der Amerikaner auf die Bahn verladen wurden. „Doch wenn die ehemaligen Kasernenflächen erst einmal bebaut werden, dann liegen sie mitten in Friedberg!“ stellte Bürgermeisterkandidat Dirk Antkowiak fest. Daher denkt der Tennisclub auch schon einmal darüber nach, wo weitere Parkplätze und vielleicht auch weitere Tennisplätze angelegt werden könnten. Vor allem aber muss die Straße direkt vor dem Clubhaus befestigt werden. Für all diese Planungen und Vorhaben versprach die Friedberger CDU dem Tennisclub ihre Unterstützung. Mit ‚flüssigen Früchten aus Ockstadt‘ bedankten sich die CDU- Parlamentarier bei dem TC-Vorstand für die angenehme Gesprächsatmosphäre. „Und ich komme bald wieder einmal vorbei!“, versprach Dirk Antkowiak.

« CDU Friedberg zu Besuch bei Subaru Wie beim Whisky und beim Bier, das Wasser stammt von hier! »