(sto) Zur jährlichen Mitgliederversammlung der CDU Friedberg begrüßte ihr Stadt-verbandsvorsitzender Dr. Hermann Hoffmann über 50 Mitglieder und Gäste in der Gaststätte „Hüttchen“, darunter den Landtagsabgeordneten Tobias Utter. Überraschend und erfreulich hoch war die Zahl der Mitglieder, die in diesem Jahr für ihre langjährige Mitgliedschaft mit einer Ehrennadel, einer Urkunde und einem kleinem Geschenk geehrt wurden.

Seit 50 Jahren gehören dem Stadtverband Franz Blecker und Walter Felhölter vom Ortsverband (OV) Kernstadt an. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken zurück Gerhard Bohl, Robert Georg, Heinrich Gröninger, Maria Kipp, Karl Klingl, Christa Kosch, Hans Günter Kraus, Helmut Meub, Ulrich Meuser, Sascha Pauli, Heidi Pfeifhofer, Franz Schubert, Peter Wehrheim, Anneliese Weil und Günther Weil - alle vom OV Ockstadt, Peter Hähn, Alfred Heil, Karl Herold, Theo Hölper, Hiltrud Loth, Norbert Simmer und Sigrid Striebl vom OV Kernstadt sowie Ursula Klein vom OV Bruchenbrücken.

Landtagsabgeordnete Tobias Utter erinnerte in seinem Grußwort an die Gründungszeit der CDU im Wetteraukreis vor über 50 Jahren. Den Gründungsmitgliedern wurde zu dieser Zeit viel abverlangt, um in der Bevölkerung wahrgenommen und anerkannt zu werden. Ähnlich ging es auch den Bürgern in der DDR, die im Herbst 1989 versuchten etwas zu ändern. Die Montagsdemonstrationen und der friedliche Ungehorsam erzwangen den Mauerfall vor 25 Jahren am 09. November 1989. Utter berichtete auch aus dem Hessischen Landtag und sprach dabei das gute Verhältnis zwischen CDU und den Grünen an, welches auf gegenseitigen Respekt und Achtung zurück zu führen sei. Die Haushaltsplanung soll in den nächsten Jahren ausgeglichen werden. Die Haushaltskonsolidierung ist auch ein Ziel der Grünen und somit eine Voraussetzung für eine Koalition Schwarz / Grün gewesen.

v.l. vordere Reihe: Stadtverbandsvorsitzender Dr. Hermann Hoffmann, Heidi Pfeifhofer, Christa Kosch, Robert Georg, Heinrich Gröninger, Ursula Klein, Peter Wehrheim, Anneliese Weil, Walter Felhölter, stellvertretende Vorsitzende Christel Bohl. Hintere Reihe: Hans Günter Kraus, Sascha Pauli, Gerhard Bohl, MdL Tobias Utter, Karl Klingl, Norbert Simmer, Günther Weil, Hiltrud Loth, Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Franz Blecker. Auf dem Bild fehlen: Peter Hähn, Alfred Heil, Karl Herold, Theo Hölper, Maria Kipp, Helmut Meub, Ulrich Meuser, Franz Schubert und Sigrid Striebl.

In seinen Jahresrückblick ging Dr. Hermann Hoffmann auf die die Positionierung der Friedberger CDU zu wichtigen kommunalen Themen ein. Dazu gehörten die Themen Windkraft in Friedberg, Leerstände auf der Kaiserstraße sowie Wegzug wichtiger Gewerbebetriebe, Altstadtsanierung und hiermit verbundene finanzielle Belastungen der betroffenen Bürger sowie die Entwicklung des Kasernengeländes. Es schloss sich der Bericht des Fraktionsvorsitzenden im Stadtparlament, Olaf Beisel an. Aktuell ist die Fraktion mit Beratungen für den Haushalt 2015 befasst. Ein nicht ausgeglichener Haushalt dank der fehlenden Balance zwischen Einnahmen- und Ausgabenpolitik lässt ein Anheben von Grund- und Gewerbesteuer durch die rot-grüne Koalition im Stadtparlament befürchten.

Nach den positiven Berichten des Schatzmeisters und der Rechnungsprüfer wurde am Ende der Veranstaltung vor allem auf den Neujahresempfang der Friedberger CDU am Freitag, dem 23.01.2015 in der Stadthalle Friedberg hingewiesen.

« 11. Stadtgespräch: Die Stadt hat ein Riesenpotenzial CDU seziert den Magistratsentwurf eines Haushaltsplans für 2015 »