(hof) In einer gemeinsamen Sitzung von Parteivorstand und Fraktion hat sich die CDU Friedberg am 18. September mit der anstehenden Wahl des Ersten Stadtrats beschäftigt. In geheimer Wahl wurde einstimmig der Amtsinhaber Peter Ziebarth aufgefordert, für die CDU zu kandidieren. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

"Mit einer Wiederwahl Ziebarths", so CDU-Chef Dr. Hermann Hoffmann, "kann an Bestehendes und Bewährtes angeknüpft werden". Für die CDU stünden Sachfragen im Mittelpunkt. Schwerpunkte der Arbeit des Ersten Stadtrats seien für die CDU die Neuaufstellung der Stadthalle, der weitere Ausbau der Kläranlage sowie, in Zusammenarbeit mit den Entsorgungsbetrieben und dem Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises, die Sauberkeit auf Friedbergs Straßen und Plätzen. Was die Entwicklung der Kernstadt angehe sei insbesondere die Gestaltung einer lebendigen und lebenswerten Altstadt wichtig. "Nur ein Erster Stadtrat der CDU gewährleistet auch eine größtmögliche Berücksichtigung der Belange der Bürger Friedbergs im Rathaus", so der Fraktionsvorsitzende Olaf Beisel.

Die rot-grüne Koalition biete in der Kandidatenfrage ein "Bild der Zerrissenheit". Aus den Reihen der Grünen, denen in der Koalition das Vorschlagsrecht eingeräumt wurde, hatten sich gleich zwei Kandidaten beworben, erst am letzten Dienstag hatten sich die Grünen auf einen Kandidaten verständigt. "Nur mühsam kann überdeckt werden, dass sich die Grünen für diese wichtige Wahl nicht einig sind, selbst nach einem Jahr Zeit für die Vorbereitung", so Hoffmann. An der Handlungsfähigkeit der Koalition müsse gezweifelt werden.

Darüber hinaus wird der Bruch der den Mitgliedern des Wahlvorbereitungsausschusses obliegenden Verschwiegenheitsverpflichtung kritisiert. "Den Mitgliedern des Ausschusses ist nicht gestattet, Ausschussinterna nach Außen an Dritte zu geben. Dass dies nun geschehen ist, sei ein bisher einmaliger Skandal", erklärt der Fraktionsvorsitzende Olaf Beisel. "Wir können nur hoffen, dass durch diese Informationsweitergabe den Betroffenen keinen Schaden zugefügt wird", so Beisel abschließend.

v.l.n.r.: Fraktionsvorsitzender Olaf Beisel, erster Stadtrat Peter Ziebarth und Stadtverbandsvorsitzender Dr. Hermann Hoffmann

v.l.n.r.: Fraktionsvorsitzender Olaf Beisel, erster Stadtrat Peter Ziebarth und Stadtverbandsvorsitzender Dr. Hermann Hoffmann

« Ortsbegehung der CDU Ossenheim entlang der Wetter CDU Friedberg ehrt langjährige Mitglieder und wählt Delegierte »