Auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung im Friedberger Brauhaus hat die Junge Union Friedberg einen neuen Vorstand gewählt. Hierbei wurde die 27-jährige Rebecca Riesener ebenso in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt wie ihr Stellvertreter Thomas Valentin (24). Zum Schatzmeister wählten die Mitglieder den 23-jährigen Christian Veith. David Relke (18) übernimmt das Amt des Schriftführers. Charlotte Antkowiak (15), Bastian Engelmann (30), Christin (15) und Vanessa Scharfe (18) sowie Marcel Hoffmann (21) komplettieren den Friedberger Vorstand als Beisitzer.

Dass die Junge Union Friedberg ein besonderer Verband sei, der viel Wert auf ein gutes Miteinander mit anderen JU-Verbänden, als auch mit der CDU lege, sei deutlich an den zahlreichen Gästen aus benachbarten Wetterauer JU-Verbänden sowie den CDU-Politikern aus Stadt und Kreis zu erkennen, sagten der JU-Bezirksvorsitzende Stephan Klenner und sein Stellvertreter Sebastian Stoll in ihrem Grußwort. So nahmen neben einigen JU-Freunden auch der Friedberger Stadtrat Dirk Antkowiak, der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Dr. Hermann Hoffmann, der Vorsitzende der CDU Ockstadt und dortiger Ortsvorsteher Günther Weil, der Ossenheimer CDU-Vorsitzende Frank Litzinger sowie der Wetterauer CDU-Landratskandidat Thorsten Herrmann an der Versammlung teil. Die Sitzungsleitung übernahm der Kreisvorsitzende der Wetterauer Jungen Union, Benjamin Grimmel.

In ihrem Jahresrückblick ging Riesener auf viele Aktionen der Friedberger JU ein und dankte ihrem Vorstand für die erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr. Neben der Unterstützung der CDU und dem JU-Kreisverband im Bundes- und Landtagswahlkampf bei diversen Infoständen und Veranstaltungen, sei hier insbesondere die Verkehrszählung auf der Wolfengasse und das Statement der JU, dass man sich gegen eine Straßensperrung ausspreche, zu erwähnen. Ebenso habe man in den Vorstandssitzungen über viele Friedberger Themen diskutiert und sich inhaltlich positionieren können. Besonders erfreulich sei es aber, dass man mit Bastian Engelmann, David Relke und Christin Scharfe in diesem Jahr drei engagierte Neumitglieder für den Friedberger JU-Vorstand gewinnen konnte. „Wir haben auch für das nächste Jahr einiges vor und werden uns in die Friedberger Politik einmischen. Als erstes Ziel im neuen Jahr heißt es aber: Wir wollen mit Thorsten Herrmann die Landratswahl am 19. Januar gewinnen, denn er ist der bessere Kandidat für die Wetterau“, so Valentin und Riesener abschließend.

« Junge Union wünscht schönen Nikolaus-Tag CDU-Ortsverband Bruchenbrücken setzt auf Kontinuität »