Seit dem Jahr 1994 baut die Firma Dietmar Bücher Wohnungen in Friedberg auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik. Fraktions- und Magistratsmitglieder der Friedberger CDU trafen sich nun erstmals mit Oliver Grünes und Eberhard Rath von der Idsteiner Firma Bücher, um sich sowohl die neuesten Wohnungen anzuschauen, als auch die weiteren Planungsabsichten für das Gesamtgelände zu erfahren.

Oliver Grünes, der bereits den Abriss der Zuckerfabrik und den Neubau der ersten 150 Wohnungen begleitete, führte die Besucher von der Friedberger CDU durch die letzten beiden noch verfügbaren Wohnungen. In den vor wenigen Wochen fertiggestellten beiden 4-geschossigen Häusern Fauerbacher Straße 51 und 53 befinden sich jeweils neun Eigentumswohnungen. Im Gegensatz zu allen anderen Gebäuden haben diese Häuser ein Staffelgeschoss und ein Zeltdach. Stadtrat Dirk Antkowiak und Fraktionsvorsitzender Olaf Beisel bestaunten das mit Gas betriebene Blockheizkraftwerk im Keller, dass sowohl Wärme als auch Strom erzeugt.

Mit Erstaunen bemerkte Stadtrat Dr. Olaf Osten, dass er beim Gang durch die Wohnungen nicht den Kopf einziehen musste. „Ja, die Durchgangshöhe beträgt 2,13 Meter zu sonst üblichen 1,98 Metern“, schmunzelte Oliver Grünes. „Wie sieht die weitere Bebauung des ehemaligen Zuckerfabrikgeländes aus?“, wollte Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender von Planungsleiter Eberhard Rath wissen. Der erklärte, dass für zwei Häuser mit je 14 Wohneinheiten die Bauanträge eingereicht wurden, dafür aber der bestehende Bebauungsplan geändert werden müsse. Und zwei weitere Häuser sollen folgen. „Und was geschieht mit dem großen Restgrundstück gegenüber der Metzgerei Herold?“ ,wollte Ortsvorsteher Norbert Simmer wissen. Dazu gäbe es, so die beiden Vertreter der Firma Bücher, noch keine aktuellen Planungen.

« 30. Heringsessen der Dorheimer CDU ein voller Erfolg Hightech in historischem Gemäuer: CDU Friedberg zu Besuch bei Orthopädie-Schuhtechnik & Schuhhaus Kreißl »