Sehr geehrte Damen und Herren,

die lange und wechselhafte Geschichte Friedbergs prägt das Stadtbild unserer schönen Stadt. Über Jahrhunderte stand die Kernstadt als freie Reichsstadt für urbanes Leben und ist heute der am schnellsten wachsende Stadtteil Friedbergs. Unser Stadtteil bietet neben hervorragender Infrastruktur alles für den täglichen Bedarf und einen hohen Freizeitwert.

Die CDU ist hier gesellschaftlich seit Jahrzehnten bestens verankert und hat maßgeblich zur positiven Entwicklung Friedbergs beigetragen. Doch die Zeit bleibt nicht stehen und so gilt es, weitere Veränderungen zum Wohle unseres Stadtteils zu gestalten.

Unsere CDU nimmt diese Aufgaben mit Herz und Verstand wahr. Wir sind exzellent vernetzt in alle politisch gestaltenden Ebenen sowie die örtliche Verwaltung. Nutzen Sie unsere Plattform und den Kontakt zu jedem unserer Mitglieder, um uns mit Ihren Anliegen vertraut zu machen.

Unsere regelmäßigen Zusammenkünfte stehen allen interessierten Bürgern offen. Sprechen Sie uns einfach an. Gerne informieren wir Sie auch über die Modalitäten einer Mitgliedschaft in der CDU sowie die vielfältigen Möglichkeiten, sich aktiv in die politische Arbeit einzubringen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit uns laden Sie ein, sich regelmäßig über aktuelle politische Geschehnisse bei unserem Ortsverband zu informieren.

Mit herzlichen Grüßen

Volker Muras, Vorsitzender

Kontakt

Den CDU-Ortsverband Kernstadt erreichen Sie unter:

CDU-Ortsverband Friedberg Kernstadt
Barbarastraße 18
61169 Friedberg
Tel.: 06031-9045
info-kernstadt@cdu-friedberg.de

Vorstand

Mitglieder des CDU-Ortsverbandsvorstandes Friedberg Kernstadt

Ortsbeirat

Mitglieder der CDU im Ortsbeirat Friedberg Kernstadt

Unser Programm

Dafür setzen wir uns ein

Ordnung und Sauberkeit

Sauberkeit und Ordnung lassen an manchen Stellen in unserer Stadt leider zu wünschen übrig und schmälern so das Wohlgefühl. Wir nehmen die Klagen besorgter Bürger ernst.

Wir treten deshalb ein für:

  • Eine Stärkung der Ordnungskräfte
  • Einhaltung geltender Regeln und Gesetze zur Sicherstellung der Ordnung und Sauberkeit
  • Ergreifen von wirksamen und konsequenten Ordnungsmaßnahmen bei Nichteinhaltung unserer gemeinsamen Regeln (z.B. illegale Sperrmüllablage, Ignorieren der Kehrplicht, …)

Verkehr

Die Friedberger Innenstadt ist noch immer durch starken Verkehr belastet. Das beeinträchtigt die Attraktivität unserer Stadt als Einkaufzentrum und die Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raums für unsere Bürger. Wir stehen für ein pragmatisches Verkehrskonzept, das den Belangen aller Verkehrsteilnehmer Rechnung trägt und keine Autofahrer verteufelt.

Deshalb wollen wir:

  • Ein Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr in der Kernstadt
  • Tempo 30 für die Kaiserstraße
  • Stärkung der Kaiserstraße als Einkaufs- und Erlebnisstraße
  • Maßnahmen gegen das nächtliche Rasen auf der Kaiserstraße
  • Erhalt der auf der Kaiserstraße vorhanden Parkmöglichkeiten
  • Keine Schließung der Wolfengasse als wichtiges Bindeglied der östlichen Altstadt. Damit Vermeidung von Umwegen und Umwelt-mehrbelastungen

Wohnen und Sicherheit

Wie viele Bürger unserer Stadt betrachten auch wir einige Entwick-lungen in der Altstadt kritisch und mit Sorge. Es kommt wiederholt zu Störungen der Nachtruhe, viele Anwohner fühlen sich permanent gestört. Einige Problembereiche machen einen zunehmend verwahr-losten und vermüllten Eindruck. Durch Massenquartiere für Wanderarbeiter wird das soziale Gefüge und Miteinander belastet. Das Gefühl der Sicherheit in problematischen
Gebieten der Altstadt und der Seewiese ist nicht immer gegeben.

Diesem Trend treten wir entgegen und fordern deshalb:

  • Erhöhte und wirksame Kontrollen von problematischen Gastronomiebetrieben
  • Wirksame Sanktionen bei wiederholten Zuwiderhandlungen
  • Regelmäßiger Streifengang der Ordnungskräfte in der Altstadt und auf der Seewiese
  • Wirksames Entgegentreten gegen die weitere Ausbreitung von Massenschlafstätten
  • Wahrnehmen des Vorkaufsrechtes der Stadt beim Verkauf von Problemimmobilien - auch um weitere Verwahrlosung zu vermeiden

Wirtschaft und Attraktivität

Auch in Friedberg gerät der Einzelhandel durch den Onlinehandel unter Druck. Gerade unter diesen harten Wettbewerbsbedingungen muss Friedberg und die Kaiserstraße gestärkt und zu einem attraktiven Erlebnisraum weiterentwickelt werden. Fehlentwicklungen der Vergangenheit müssen korrigiert werden. Die Kaiserstraße soll zu einem ansprechenden Gesamtbild entwickelt und dabei ihre hervorragenden historischen Bebau-ungen genutzt werden.

Wir treten deshalb für folgende Maßnahmen ein:

  • Zügige Weiterführung der begonnenen Umgestaltung der Kaiserstraße
  • Förderung der Ansiedlung einer gehobenen und modernen Hotellerie und Gastronomie
  • Entwicklung eines Bebauungsplans, der Fehlentwicklungen - wie etwa die Ansiedlung von weiteren Wettbüros und Spielhöllen - korrigiert und zukünftig verhindert
  • Einführung einer Gestaltungsordnung, um einem durch unpassende Werbetafeln gestörtem Stadtbild entgegenzuwirken
  • Erhalt der Parkflächen auf der Kaiserstraße und Schaffung von Eltern-Kind-Parkplätzen
  • Entwicklung des Kasernengeländes zu einem Verbund aus Leben, Wohnen, Wirtschaft, Forschen und Studieren

Freizeit

  • Wir setzen uns für den Erhalt der differenzierten Jugendpflege ein
  • Friedberg braucht eine größere Disco, und zwar im Gewerbegebiet, dem Industriegebiet oder auf dem Kasernengelände

Fauerbach

Auch in Fauerbach müssen die örtlichen Vereine unterstützt werden. Sie spielen eine zentrale Rolle im Gemeinschaftsleben der Fauerbacher.
Eine Umgestaltung des Erich-Stümpfig-Platzes halten wir für erforderlich. Hier sind derzeit Glassammelcontainer aufgestellt. Anpflanzungen könnten diesen Platz verschönern. Außerdem wären Parkbuchten als Kurzparkzone denkbar, die die problemlose Entsorgung von Altglas ermöglichen und Wildparkerei beenden.

Feuerwehr

Wir fordern, dass die Stadt ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommt und eine Stelle für einen Brandschutzerzieher einrichtet.