„Wie können wir den Menschen in Dorheim und Bauernheim dauerhaft und nachhaltig eine Freude machen?“ Das fragten sich die Dorheimer CDU-Ortsbeiratskandidaten für die am 14. März 2021 stattfindende Kommunalwahl. In Zeiten von Corona ist das gar nicht so einfach. Schnell war dann der Entschluss gefasst: die Ortseingänge und Ortsdurchfahrenden seien mit Narzissen zu verschönern – sozusagen als blühender “Willkommensgruß“. Erst ab Sommerbeginn werden in Dorheim die vom Vereinsring aufgestellten Blumenkästen an den Willkommensschildern mit Blumen bepflanzt. Um die Zeit bis dahin mit Frühlingsblühern zu verschönern, haben die Ortsbeiratskandidaten der CDU an den Ortseingängen 1.600 Narzissenzwiebeln gesetzt. Auch den Bauernheimer Nachbarn möchte man an den Ortseingängen einen blühenden Empfang bereiten. Die erforderlichen Flächenfreigaben durch die Stadt Friedberg und seitens Hessen Mobil waren schnell und problemlos eingeholt.

Gesetzt wurden je zwei frühblühende und zwei spätblühende Narzissensorten, um einen möglichst langen Blütenflor zu erhalten. Die Narzissen sind ungefüllt und damit besonders bienenfreundlich. Zudem eignen sich die Sorten zum Verwildern. Damit können die Narzissen auch in den Folgejahren Mensch und Tier erfreuen. Finanziert wurden die Blumenzwiebeln durch Spenden. Bei strahlendem Sonnenschein am letzten Oktobersonntag haben gepflanzt die CDU-Ortsbeiratskandidaten (von links): Reiner Veith, Martina Pabst (als Helferin der CDU-Dorheim), Martin Götz, Dieter Olthoff, Lars Heidenreich, Lukas Veith, Moritz Frühschütz, Axel Pabst und Merle Ljungh (nicht im Bild). Als Gast konnte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bernd Wagner begrüßt werden. Es darf sich jetzt schon auf die Blütenpracht im Frühjahr gefreut werden – ab Februar geht es los!

« Joachim Kunze –Trompeter und Jäger CDU Friedberg informiert sich über den Speierling in Ockstadt »