Am Ende des Jahres 2019 lädt Dieter Olthoff, Vorsitzender der Dorheimer CDU, traditionell zu einem Ortsrundgang ein. Ziel war dieses Mal das Logistikzentrum des Autohauses Ford Kögler in Dorheim. 1928 wurde das Autohaus Kögler an der Gießener Straße in Friedberg neben der Burgsiedlung gegründet. Geschäftsführer Hermann Kögler verlegte die Firmenzentrale 2016 nach Bad Nauheim. Doch 2017 erwarb man von dem Getränkegroßhändler Trinks die am Ortsrand von Dorheim Richtung Schwalheim gelegenen Hallen, um hier das Ford-Kögler-Logistikzentrum aufzubauen. Andreas Wolf, Leiter Geschäftsfeldentwicklung von Kögler, begrüßte die CDU-Delegation mit Bürgermeister Dirk Antkowiak, Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender sowie den Friedberger und Dorheimer CDU-Vorsitzenden Bernd Wagner und Dieter Olthoff an der Spitze. Andreas Wolf führte die Besucher der CDU durch die Hallen und erläuterte die Funktion des Logistikzentrums. Ford Kögler hat ständig rund 1500 Personenwagen und 1200 Nutzfahrzeuge auf Lager. Das Autohaus verfügt über die gesamte Modellvielfalt aller Ford Fabrikate, einschließlich aller Nutzfahrzeuge. Alle Fahrzeuge werden auch im Internet angeboten. Dazu werden in Dorheim von jedem einzelnen Fahrzeuge in einem speziellen Fotostudio auf einer Drehscheibe von Innen und Außen je 108 Fotos produziert – immer bei gleichem Licht und immer vor gleichem Hintergrund.

In Dorheim stehen ständig rund 1000 Fahrzeuge. "Durchschnittlich werden pro Woche 100 Fahrzeuge angeliefert", erklärt Wolf. Die Spediteure kommen von den Ford-Werken in Spanien, Rumänien, Türkei, Russland oder Köln und Saarlouis. Der Ford Mustang wird dagegen in den USA produziert und kommt per Schiff in Bremerhaven an. Wobei ein Lastzug mit höchstens acht Fahrzeugen beladen sei. Diese werden dann in einer der Hallen von den Spediteuren abgeladen. Es erfolgt die Aufbereitung der Wagen, wobei die Fahrzeuge jetzt vor allem auf Winterreifen umgerüstet werden. „Viele Kunden, die einen Neuwagen gekauft haben, holen ihn hier in Dorheim in der Schwalheimer Straße ab,“ so Wolf. Dazu wurde in einer Halle ein VIP Auslieferungszentrum eingerichtet, wo auch bei Bedarf alle technischen Funktionen des neuen Fahrzeugs erläutert werden. Dieter Olthoff bedankte sich im Namen der Friedberger CDU bei Andreas Wolf von Ford-Kögler für die interessanten Einblicke.

« Marvin Markesina zum Vorsitzenden der CDU Friedberg-Kernstadt gewählt Europa steht auch 2020 im Mittelpunkt: MdL Tobias Utter beim Neujahrsempfang der CDU Ossenheim »