Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung des Friedberger CDU-Stadtverbands im „Hüttchen“ an der Ockstädter Straße statt. Zur Vorbereitung der hessischen Landtagswahl im kommenden Jahr, waren die Mitglieder aufgerufen, besondere Delegiertenlisten zur Bestimmung des Wahlkreiskandidaten und der CDU-Landesliste aufzustellen. Außerdem galt es, langjährige Mitglieder der Friedberger CDU zu ehren.

Die Versammlung wurde vom Niddataler CDU-Bürgermeister Michael Hahn geleitet, der in einem Grußwort auf die guten Beziehungen und die wechselseitige Unterstützung der beiden CDU-Stadtverbände einging.

In seinem Bericht hob der Friedberger CDU-Vorsitzende Bernd Wagner hervor, dass im dritten Jahr der Pandemie wieder mehr Präsenzveranstaltungen stattgefunden hätten. So seien wieder verschiedene Friedberger Unternehmen besucht worden, worüber auch in der örtlichen Presse berichtet wurde.

Patrick Stoll berichtete über die Fraktionsarbeit der vergangenen Monate. Er ging dabei vor allem auf den gemeinsamen Antrag von CDU, FDP und UWG ein, mit einem Ideenwettbewerb zur Umgestaltung der Kaiserstraße dieses seit Jahrzehnten schlummernde Projekt zur Umsetzung zu verhelfen.

Für seine 65-jährige CDU-Mitgliedschaft wurde Helmut Maier geehrt. In seiner Laudatio wies Wagner darauf hin, dass Maier schon gemeinsam mit Konrad Adenauer Wahlkampf betrieben habe. Die Friedberger CDU hoffe, dass man noch lange auf den Rat und die Tatkraft Maiers zählen könne. Jürgen Schäfer, der mit der Friedberger Kaiserstraße besonders eng verbunden ist und sich vor allem auch im Stadtmarketing der Stadt Friedberg hervorgetan hat, wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft bringt es auch Alois Zuleger aus Ossenheim, der sich neben seiner Tätigkeit in der Kommunalpolitik vor allem für die freiwillige Feuerwehr eingesetzt hat. Der langjährige Stadtverbandsvorsitzende Dr. Hermann Hoffmann wurde schließlich für seine 40-jährige CDU-Mitgliedschaft geehrt.

« Reittradition in Friedberg wird fortgesetzt