Hermann Kosch für 60 Jahre in der CDU geehrt
Für 60jährige Mitgliedschaft in der CDU wurde der Ockstädter Hermann Kosch (81) von der Staatsministerin und Kreisvorsitzenden Lucia Puttrich geehrt. Neben eine Urkunde mit den Unterschriften des Bundesvorsitzenden Friedrich Merz, des Landesvorsitzenden Volker Bouffier und der Kreisvorsitzenden Lucia Puttrich erhielt Werner Kosch eine Flasche Konrad-Adenauer-Wein. Dabei handelt es sich um einen Bocksbeutel mit einem trockenen 2018er Würzburger Stein Riesling Prädikatswein aus Erster Lage. Den Bocksbeutel ziert das Antlitz Konrad Adenauers in 24-karätiger Blattgoldauflage. Ein 1959er Riesling aus dem Staatlichen Hofkeller begeisterte Konrad Adenauer bei einem Besuch im Sommer 1961 in Würzburg. Seit diesem Tage wird dieser Wein in der Schatzkammer des Staatsweingutes als Adenauerwein geführt.
Hermann Kosch trat im Alter von 21 Jahren in die CDU ein. Als Heimatvertriebener aus dem Sudetenland fand er in Ockstadt seine zweite Heimat. Er hat nie ein politisches Mandat übernommen, sich aber in herausragender Weise für seinen neuen Heimatort Ockstadt eingesetzt. Als zugezogener Heimatforscher wusste Hermann Kosch besser über das alte Ockstadt Bescheid als viele alter Ockstädter. Mit insgesamt 28 Einzelbeiträgen hat er maßgeblich zum Heimatbuch über Ockstadt anlässlich der 1200-Jahr-Feier im Jahr 2017 beigetragen und sich federführend an der Ausrichtung des Jubiläums „1200 Jahre Ockstadt“ engagiert. Er ist weiterhin Mitverfasser von drei Festschriften des Gesangsvereins Frohsinn Ockstadt 1869 e.V. und Verfasser des Kirchenführers „Pfarrkirche St. Jakobus Ockstadt“. Auch ist er Mitbegründer und 2. Vorsitzender des Geschichtsvereins des Stadtteils Ockstadt und hat sich besonders durch die Konzeption und Ausrichtung mehrerer Ausstellungen zu heimatkundlichen Themen, Führungen durch den Stadtteil, die Kirche und die Hollarkapelle sowie Darbietung von Vorträgen wie z.B. bei Erzähl-Cafés hervorgetan. Als Sänger des Gesangvereins Frohsinn Ockstadt 1869 e.V. wurde er bereits im März 2013 für eine 50 jährige aktive Sängertätigkeit geehrt. Schließlich war er 12 Jahre Schöffe in der Jugendkammer am Landgericht Gießen und beim Jugendschöffengericht Amtsgericht Friedberg (1993 – 2000). In Anerkennung seiner jahrzehntelang geleisteten Arbeit auf kulturellem Gebiet wurde er 2018 mit dem Ehrenschild der Stadt Friedberg ausgezeichnet.

Foto:
Der geehrte Hermann Kosch mit Staatsministerin Luci Puttrich.

« CDU zu Besuch in der Tanzschule Timo Müller CDU Friedberg zu Besuch bei Imago Technologies »