Günther Weil (CDU) weiß als gebürtiger Ockstädter und Ortsvorsteher in der Regel immer, wo die Ockstädter der Schuh drückt. Er ist seit 13 Jahren direkter Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger und leitet ihre Anliegen weiter – zum Beispiel an die Stadtverwaltung oder direkt an den Bürgermeister. Günther Weil bezeichnet sich als „bürgernah“. Er kenne „seine Ockstädter“. Daher gehe er in seiner Rolle als Ortsvorsteher auf. "Ich werde immer wieder angesprochen. Am Anfang ging es um schmutzige Straßenschilder, aber es sind natürlich auch wichtige Sachen dabei." Als Ortsvorsteher sei er erster Ansprechpartner und Kontaktperson zwischen den Einwohnern von Ockstadt und der Verwaltung. Seiner Meinung nach erfahren die Städte und Gemeinden erst durch die Ortsbeiräte von wichtigen Problemen.

Günther Weil möchte als Ortsvorsteher auch in den nächsten fünf Jahren fraktionsübergreifend alle Mitglieder des Ortsbeirates sowie die Bürgerinnen und Bürger in die Entscheidungsfindung einbinden. Schwerpunkte der Arbeit der CDU-Mitglieder im Ortsbeirat Ockstadt sollen die Erschließung neuer Wohngebiete, die Aufrechterhaltung und der Ausbau der Infrastruktur, insbesondere der Kinderbetreuung sowie die Unterstützung der Vereine sein. Weiterhin seien der Erhalt des Quellwasser-Schwimmbades und des Bürgerhauses mit Restauration und dem Raumangebot für die Ockstädter Vereine besonders wichtig.

„Wir werden uns weiterhin für die Sperrung der Ortsdurchfahrt für den LKW-Durchgangsverkehr einsetzen und genauso für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses“, erklärt Weil. „Neben Erhalt und Sanierung der Feld-, Wirtschafts- und Wanderwege sowie dem Umbau der Friedberger Straße liegt unser Augenmerk für die nächsten fünf Jahre auch auf der Sicherung des Kirschenberges als Obstanbaugebiet zum Schutz unseres Rufes als Kirschendorf,“ so Weil zum Abschluss.

« Miteinander die Kaiserstraße neu gestalten