Groß war der Andrang an Aschermittwoch beim 32. Heringsessen der Dorheimer CDU. An den Tischen im Dorheimer Bürgerhaus saßen Abordnungen der Dorheimer Wetterfrösche und der Karnevalisten von der VFCG ebenso wie Vertreter der Feuerwehr und zahlreicher Ortsvereine. Dorheims CDU-Vorsitzender Dieter Olthoff konnte darüber hinaus den CDU-Bundestagsabgeordneten Oswin Veith, Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Bürgermeister Dirk Antkowiak, den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Bernd Wagner sowie Ortsvorsteher Dr. Klaus-Dieter Rack begrüßen. Bevor der Heringssalat und die Kartoffeln auf die Tische kamen, stimmte Bundestagsabgeordneter Oswin Veith die über 100 Gäste auf die Europawahl am 26. Mai ein. Er rief dazu auf, auf jeden Fall zur Wahl zu gehen und gegen die Nationalisten zu stimmen. Es sei ein Fehler zu glauben, allein könnten wir die Probleme dieser Welt besser lösen. Nur ein geeintes Europa sei ein starkes Bollwerk für Frieden und Freiheit. Bürgermeister Dirk Antkowiak dankte zu Beginn seiner kurzen Ansprache den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren in Friedberg für ihren Einsatz während der nun zu Ende gegangenen Faschingskampagne: „Ohne Ihren Brandsicherheitsdienst bei den vielen Sitzungen gäbe es keinen Fasching in Friedberg!“ Dann richtete er den Blick nach vorn und stellte das umfangreiche Kulturprogramm der Stadt für dieses Jahr vor. Und endlich kam der Heringssalat auf die Tische. Die Küche im Dorheimer Hof von Familie Waldherr hatte sich wieder große Mühe gegeben, damit es allen schmeckte. Nicht zu vergessen die köstlichen Kartoffeln der Sorte Bellana von Familie Bernhard. Hungrig nach Hause gehen musste daher niemand.

« Als Klein-Volker heimlich ein Elvis-Konzert besuchte Die „Macher“ der Messe Wetterau: CDU Friedberg zu Besuch beim Gewerbeverein Region Friedberg »