(hol) Sehr informativ war der Besuch der Friedberger CDU in der Tanzschule Wehrheim-Gierok. Seit 1993 leitet Claudia Wehrheim ihre Tanzschule in der Wolfengasse, in der Woche für Woche nicht nur klassische Tanzkurse stattfinden. Die CDU-Mitglieder aus Fraktion und Magistrat staunten über das breite Angebot: Die Spannweite beginnt im Alter von fünf Jahren mit Kindertanzen und reicht über Discofox, Zumda, HipHop und Breakdance, Tango und Salsa bis zu Line Dance. Dabei werden pro Woche bis zu 1.000 Personen von einem Team aus 13 Tanzlehrern und speziell ausgebildeten Kindertanzlehrern, Discofox-Fachtanzlehrern, Zumba-Instructoren und HipHop-Trainern betreut.

Die Tanzschule Wehrheim-Gierok ist aber auch Ausbildungsschule und bereitet zur Zeit drei Auszubildende auf den Beruf als Tanzlehrer vor. Stolz präsentierte Claudia Wehrheim den Gästen von der Friedberger CDU die „5 Sterne Excellence“-Urkunde, die ihr im letzten Jahr vom Deutschen Tanztrainer Verband der Professionals (DTP e.V.), dem Berufsverband der deutschen Profitanztrainer, überreicht wurde. Damit gehört die Tanzschule Wehrheim-Gierok zu einer der ersten „5-Sterne-Tanzschulen“ in Deutschland.

Doch wo viel Licht, da auch mancher Schatten. „Ich bin überrascht und freue mich, dass erstmals Entscheidungsträger aus dem Friedberger Rathaus das Gespräch mit uns suchen“, lobte die Tanzschul-Chefin Claudia Wehrheim die CDU-Politiker, bevor sie auf einige „Wehwechen“ zu sprechen kam. Dabei ging es vor allem um die Benutzung der Stadthalle für Bälle und Tanzturniere. „Wir werden uns um ihre Sorgen und Wünsche kümmern“, versprach Stadtrat Dirk Antkowiak zum Abschied.

« Gelungener Neujahrsempfang der CDU Ossenheim So alt wie Coca-Cola: Friedberger CDU zu Besuch im Karl-Wagner-Haus »