(sto) Handwerk hat goldenen Boden, so sagt man. Und meist eine lange Tradition. Doch hat das Handwerk auch eine Zukunft? Auch in Friedberg? Zeugt es von Mut oder Naivität, einen Beruf zu ergreifen, den es vielleicht bald nicht mehr geben wird? Von Leidenschaft oder eher von Leichtsinn? 

Diesen Fragen widmet sich die Friedberger CDU bei ihrem 13. Friedberger Stadtgespräch am Donnerstag, dem 9. Juli 2015 um 20 Uhr in der Gaststätte Hüttchen in der Ockstädter Straße.

Zu Gast sind Handwerksmeister und eine Handwerksmeisterin aus Friedberg, die zum Teil nicht alltägliche Handwerksberufe wie etwa den des Klavierbauers oder der Vergolderin ausüben. Es besteht die Möglichkeit, mit ihnen über ihre Motivation zu diskutieren, sich einem bestimmten Handwerksberuf zu widmen. Die Friedberger CDU spricht mit diesem Thema gerade auch Jugendliche an, die zum Schulabschluss in wenigen Tagen noch nicht wissen, welchen Ausbildungsberuf sie ergreifen möchten.

« SPD betreibt haushaltspolitische Legendenbildung 13. Stadtgespräch der CDU: Hat Handwerk eine Zukunft? »