Zu Beginn des Jahres ist aus dem Reiterhof Loth in Fauerbach die Sportpferdehaltung Lugge Kerner Loth geworden. Stefanie Lugge-Kerner und Frank Lugge haben nun, neben der Familie Loth, das Sagen auf der Reitanlage in Fauerbach. Das war Anlass für die Friedberger CDU, den neuen Betreibern einen Besuch abzustatten.

Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, CDU-Vorsitzender Bernd Wagner, die Stadträte Norbert Simmer und Gerhard Bohl sowie Martina Pfannmüller, Frank Litzinger, Werner Schaupp und Christina Bohl wurden zunächst von Frank Lugge über das Gelände geführt. Der Reitplatz präsentierte sich in einem top Zustand, denn hier werden von dem erfolgreichen Springreiter Frank Lugge (Goldenes Reitabzeichen) zahlreiche Nachwuchsspringreiter trainiert. Auch der Dressurplatz ist gut gepflegt. Das ist vor allem der Arbeitsplatz von Stefanie Lugge-Kerner. Als geprüfte Meisterin der Pferdewirtschaft und erfolgreiche Dressur-Trainerin bildet sie hier Dressurreiterinnen und -reiter mit ihren Pferden aus. In den großzügig erweiterten Stallungen stehen aktuell 47 Pferde, deren Besitzer und Reiter aus einem weiten Einzugsbereich kommen.

Die Qualität von Frank Lugge und seiner Ehefrau als Trainer und die Erfolge ihrer Schützlinge sind in Reiterkreisen bekannt. Unterstützt werden die Beiden bei der Arbeit durch die junge Pferdewirtschaftsmeisterin Anna Ruoff und zwei Lehrlinge. Sie alle arbeiteten zuvor auf dem Kinzigheimer Hof bei Bruchköbel. Stefanie Lugge und ihr Mann bieten ihren Einstellern eine Komplettbetreuung der Pferde an, also füttern, pflegen und bewegen. Der Reiterhof in Fauerbach ist auch die Heimat des Wetterauer Reitervereins mit seinem Vorsitzenden Gerhard Loth. Da es ohne Mitgliedschaft in einem Reiterverein keine Startberechtigung auf Turnieren gibt, sind viele der neuen Einsteller auch schon Mitglieder im Wetterauer Reitverein geworden. Außerdem wurde Stefanie Lugge-Kerner vor kurzem zur stellvertretenden Vorsitzenden des Wetterauer Reitervereins gewählt. Der gute Zustand der gesamten Anlage mit großer Reithalle, großzügigen Ställen mit Auslauf, einer modernen Sattelkammer und der Reiterstube hat die Besucher von der Friedberger CDU sehr angesprochen. In einer abschließenden Gesprächsrunde fragte Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender nach der Zukunft der Reitturniere in Fauerbach. „Wir wollen im nächsten Jahr die Turniertradition fortsetzen. Und vielleicht richten wir zusammen mit dem Wetterauer Reiterverein dann sogar jährlich ein Turnier aus,“ blickte Frank Lugge optimistisch in die Zukunft.

« Wenn Arbeit Spaß macht, ist es keine Arbeit! Gemeinsam mit Konrad Adenauer im Wahlkampf »