Auf ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung hat die Junge Union Friedberg einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde die 25-jährige Rebecca Riesener einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt, ihre Vorgängerin Ute Wellenberg konnte das Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr weiterführen. Der Stellvertretende Vorsitzende Thomas Valentin (21) wurde ebenso von den Mitgliedern bestätigt wie die Beisitzerin Vanessa Scharfe (16). Das Amt des Schatzmeisters übernimmt der 29-jährige Tobias Rekow. Mit Christian Veith (21) und Marcel Hoffmann (19) komplettieren zwei weitere neue Gesichter den Friedberger Vorstand.

Als Ehrengäste konnte der Stadtverband neben JU-Freunden aus Nachbarverbänden auch zahlreiche CDU-Politiker der Kreisstadt begrüßen, so nahmen die Friedberger Stadträte Dirk Antkowiak und Herbert Wellenberg, der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Dr. Hermann Hoffmann, sowie der Vorsitzende der CDU Ossenheim Frank Litzinger und der Vorsitzende der CDU Ockstadt und dortiger Ortsvorsteher Günther Weil an der Versammlung teil. Die Sitzungsleitung übernahm der Kreisvorsitzende der Wetterauer Jungen Union, Sebastian Wysocki.

Die bisherige Vorsitzende Wellenberg lobte die erfolgreiche Arbeit des Vorstandes und freute sich, auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken zu können. Ebenso wie sie schied auch der langjährige Schriftführer des Verbandes, Christoph Valentin, aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus. „Beide waren lange Zeit in der JU engagiert, vor allem Christoph Valentin hat den Wiederaufbau des Friedberger JU-Verbandes maßgeblich vorangetrieben, umso bedauerlicher ist es daher, dass uns beide in andere Städte verlassen“, so Riesener.

Abschließend bedankte sich Riesener bei ihren Mitstreitern und Gästen für das zahlreiche Erscheinen, die zugesprochene Unterstützung und das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Sie freue sich auf das kommende Jahr und hoffe auf eine intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb des neuen Vorstandes.

« CDU Kernstadt: Stoll als Vorsitzender bestätigt Weihnachtsbrief des CDU Ortsverbands Ockstadt »