In ihrer letzten Sitzung der laufenden Wahlperiode ehrte die Friedberger Stadtverordnetenversammlung jene Mitglieder, die sich bei den Kommunalwahlen am 14. März nicht um ein neues Mandat in dem Gremium bewerben. Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender würdigte die teils langjährige Mitarbeit der scheidenden Stadtverordneten und überreichte wohlschmeckende Präsente.

Von der CDU stehen am 14. März Rosa Maria Bey, Bernd Fleck und Ulrich Geipel nicht mehr zur Wahl. Bey zog 1978 in den Ortsbeirat Bruchenbrücken ein und gehörte der Stadtverordnetenversammlung seit 1993 an. Sie befasste sich vor allem mit Fragen der Stadtentwicklung. Fleck war seit dem 3. Mai 2011 Stadtverordneter. Er gehörte dem Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr an und kandidiert bei dieser Kommunalwahl erneut für den Ortsbeirat der Kernstadt. Dienstzeitjüngster der scheidenden Stadtverordneten ist Ulrich Geipel, der erst im Januar für die aus Friedberg verzogene Rebecca Menzel in die Stadtverordnetenversammlung nachgerückt ist.

Auch der Vorsitzende der CDU-Fraktion Olaf Beisel dankte den dreien und überreichte ebenfalls Körbe mit Leckereien von Veiths Eierpott in Dorheim.

















« Jahresrückblick 2020 des CDU- Ortsverbandes Bruchenbrücken Unsere Kandidaten und Ziele für den Ortsbeirat Ockstadt »