„Sie sind immer da, wenn ihre Hilfe gebraucht wird. Ob beim Hochwasser oder jetzt beim Covid-Testen. Auf die DLRG Friedberg/Bad Nauheim können wir uns immer verlassen!“ Mit diesen Worten und einem Marzipan-Adolfsturm dankte Bruchenbrückens Ortsvorsteher Gunther Best (CDU) dem Covid-Test-Team Philipp Gangur, Leonie Frech, Ulrich Zelder und Jens Bothe von der DLRG Friedberg/Bad Nauheim am Sonntag, dem 20.02. bei ihrem Einsatz in Bruchenbrücken. Neben Ortsvorsteher Gunther Best dankten auch die CDU-Ortsbeiratsmitglieder Ellen Engelhardt, Gudrun Dietrich und Sandra Schmidt den ehrenamtlichen Helfern, nachdem sie sich hatten testen lassen.

Zum Testen und zum Dank sagen waren auch Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender und Bürgermeister Dirk Antkowiak zum Bürgerhaus in Bruchenbrücken gekommen. Die Stadt Friedberg hatte den ausrangierten Transporter des Wetterau-Museums der DLRG zur Verfügung gestellt, der in Eigenregie zum Testlabor umgebaut wurde. Damit fährt die DLRG an allen Sonntagen im Februar in die Stadtteile, um hier der Bevölkerung die Möglichkeit zu bieten, sich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen zu lassen. Lediglich in Ockstadt übernimmt das DRK das Testen.

Die Resonanz der Bevölkerung aus Bruchenbrücken war bisher sehr gut. „In Folge des stürmischen und regnerischen Wetters sind heute nur 62 Personen zum Testen erschienen. Letzte Woche waren es bei Sonnenschein über 200 Personen“, berichtete Jens Bothe.

« Wichtige Weichenstellungen für Friedberg Linsen und Kichererbsen aus Bruchenbrücken »